Harald Reichenbach teilt sich das Atelier im Areal der ehemaligen Brauerei Gassner mit Nicolas Bernière. Inspiriert durch Harrys Arbeit mit den G-Cubes entwickelte Nicolas erstmals für eine Installation in eigener Sache einen Mini-G-Cube. Die Idee des Mini-G-Cubes schenkte er seinem Atelierpartner weiter, welcher sich vom ersten Moment an in die Miniaturausgabe des G-Cubes verliebte. Als Geschenk ansich möchte G-Cubes dieses kleine Kunstobjekt ebenfalls in sein Projekt integrieren. Drei Verwendungszwecke stehen derzeit zur Diskussion:

– Ab einem Spendenbetrag von CHF 250 gibt es als Dankeschön einen Mini-G-Cube

– Bei Reservation eines G-Cubes mit Bezahlung per Vorkasse gibt es zur Vorfreude und Überbrückung der Wartezeit einen Mini-G-Cube

– Der Mini-G-Cube kann zu Marketing-Zwecken eingesetzt werden